Meine Antennen

Eine gute Antenne ist der beste HF-Verstärker ...
Empfangen kannste mit 'nem Stück Draht ...
Allerlei Sprüche habe ich mir in den letzten Monaten angehört.
Einer gefällt mir besonders gut (habe ich allein gefunden, hat aber bestimmt jemand anderes schonmal gesagt) :
Eine schlechte Antenne ist besser als keine Antenne.
Tatsache ist, es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Antennen für schweres Geld fertig kaufen
2. Für schweres Geld einen vernünftigen Antennanalysator kaufen und selbst bauen
Da ich ohnehin durch meine QTH-Vorgaben keine Standardantennen installieren kann habe ich mich für "2" entschieden.
Einige gekaufte Antenne kamen nach und nach dann doch dazu ...

2016-11-11
Difona Versand
MFJ-1835 Cobweb Antenna

Anleitung
2016-09-25
Maes - La Louvière
INAC AH-521

Anleitung
2016-09-25
gebraucht von ON5UC
SandPiper MV6+3 Vertical HF 80m-6m

Anleitung
2016-08-15
Selbstbau
inverted-V 40M gebaut aus Antennenlitze


2016-08-09
Selbstbau
inverted-V 20M gebaut aus Elektrokabel


2016-06-25
HAMRadio Flohmarkt
iPro Traveler

EN DE Test1 Test2
2015-11-07
Selbstbau
Delta-Loop unter Dach

abgebaut im August 2016
2015-11-01
Selbstbau
Rückgefalteter Dipol unter Dach - 2 x 7,66 m


2015-08-18 Selbstbau
Cobwebb 10-12-15-17-20 Meter

Galerie demontiert September 2016
2015-05
Selbstbau
40/80m Antenne für Fieldday laut Anleitung in der FA


2015-03-14 Amateurfunk Flohmarkt Bergheim DL4KCJ Sechseck Breitband Loop

2015-02-16 Selbstbau
W8JK unter Dach
Anleitung
2015-01-17 Selbstbau
30 M Vertikal - bei ON6TRO montiert

2014-08-14
Selbstbau
6 M Moxon

Galerie
2014-03-22 Amateurfunk Flohmarkt Rosmalen TenTec 75 Meter Hamstick Mobile Style Antenna 2pc link
2014-03-22 Amateurfunk Flohmarkt Rosmalen Mini-Whip Empfangsantenne
Anleitung
2013-03-16 Amateurfunk Flohmarkt Bergheim No-Name Antenne für das Kenwood TH-F7

2013-03-16 Amateurfunk Flohmarkt Bergheim Diamond X50 link Anleitung
2012-09-30 Anjo - La Louvière Anjo LP145435E link Anleitung
2012-09-30 Difona - La Louvière HF-P1 link
Anleitung

eBay Langdraht mit 1:9 Balun
verkauft an ON3VNE Juli 2016
2012-08 Selbstbau
vertikaler Dipol unter Dach


MFJ-1835 Cobweb Antenna 10,12,15,17,20 Meter
2016-11-16
Das "Päckchen" ist angekommen.

2016-11-11
Eigentlich muss man mich für verrückt erklären; da erklär' ich gerade einem Kollegen, dass die Cobwebb nicht zu empfehlen ist und das erste was ich mache ,als ich über eine Anzeige stolpere die eine kommerzielle Version dieser Antenne von MFJ bewirbt: ich kaufe eine !



INAC AH-521 Mag.Loop 7-21MHz
2017-04-24
Ich benutze den Controller (beinahe) täglich. Er arbeitet wesentlich besser als der LAC2 - obwohl er noch nicht perfekt ist.
Zwei Probleme können momentan nicht gelöst werden (aber man kann damit leben):
1. Der Servo der den Abstimmkondensator antreibt hat eine endliche Anzahl möglicher Positionen
2. Zuviel HF beim Abstimmvorgang führt zu unberechenbarem Verhalten des Servos
Also stimme ich mit 2 bis 3 Watt ab indem ich die Endstufe abschalte (falls sie angeschlossen ist) und benutze das SWR-Meter des KX-3 da mein DAIWA CN-801 bei so wenig Leistung nicht reagiert.
Im Schaltplan findet sich ein Potenziometer von 2,2 kOhm und genau ein solches befindet sich momentan auch in der Schaltung - auf den Fotos sieht man noch eine Version mit 1 kOhm und einem parallel-geschalteten Widerstand.
Der Schaltplan st auch nicht vollständig; es gehören noch zwei Module hinzu, die man in dem von INAC veröffentlichten Schaltplan ihres Controllers findet (siehe die Anleitung oben auf dieser Seite):
1. Der Spannungsstabilisator rund um den 7805
2. Die Ausgangsstufe mit dem Transistor BD139
Ich bin eher Tüftler als Entwickler - das schlägt sich n meinen Schaltplänen nieder ;-)

2017-02-14
link
Der Controler ist heute "fertig" geworden, will heissen dass er funktioniert - nach den ersten Tests letzten Sonntag sah es nicht so aus.
Es hat noch einige Änderungen an der Schaltung gegeben. Es brauchte letztendlich nur einen Kondensator für den Spannungsteiler - auf einigen Fotos sieht man noch eine recht abenteuerliche zeitweilige Konstruktion.
Das Projekt, den Schalter für die Bandauswahl und das Potenziometer für die Feinabstimmung zu nutzen musste ich vorläufig aufgeben und die Aufteilung ist momentan noch nicht ideal, aber die Antenne lässt sich recht gut abstimmen.
YouTube-Video 1: le problème
YouTube-Video 2: test du servo
YouTube-Video 3: le projet sur breadboard
YouTube-Video 4: le contrôleur au 15/02/2017

2017-02-05
link
Ich habe heute den Tag ;-) damit verbracht, den Breadboard-Entwurf in einen Controller für den täglichen Gebrauch zu übersetzen.
Gegenüber dem Entwurf gibt es Unterschiede:
- das Potentiometer mit dem der gesamte Bereich überstrichen wird (0 - 10 KOhm für eine Pulsbreite von 0,5 bis 2,5 mSek) wird ersetzt durch eine 6-stufige Schaltung bestehend jeweils aus einer Reihenschaltung von einem 10 KOhm Spindelpoti (für den Linksanschlag) mit einem 2,2 KOhm Potentiometer und wieder einem 10 KOhm Spindelpoti (für den Rechtsanschlag) welche über einen Drehschalter ausgewählt wird. In der Endversion wird mit dem Schalter das Band ausgewählt und mit dem Potentiometer die benötigte Frequenz innerhalb des Bandes eingestellt.
- Das Modul wird mit 9 Volt betrieben; dies ergibt eine Ausgangsspannung von c.a. 7 Volt für das Steuersignal. Die Speisespannung muss in der endgültigen Version auf Seiten der Antenne auf 5 Volt herabgeregelt werden - ich erhoffe mir dadurch eine Verringerung der Leitungsverluste.
Die einzelnen Spannungsteiler müssen natürlich noch eingestellt werden ...
Bilder siehe hier
2017-01-15
Zusammenfassend gesagt:
INAC hat in einer ersten Phase bereitwillig Auskunft gegeben, dann aber die Kommunikation abgebrochen ohne eine Lösung für das Problem anbieten zu können.
Ich habe dann beschlossen, dass ich das Problem bestimmt selbst lösen kann.
Ich habe einige Zeit gebraucht bis ich verstanden habe wie die Abstimmung der Antenne vonstatten geht. Beim Controller handelt es sich im Prinzip um einen Servomotor-Tester wie er aus dem Modellbau bekannt ist. Servomotoren werden per Pulsweitenmodulation in eine bestimmte Position gebracht, trennt man sie dann von der Stromversorgung bleiben sie in dieser Position stehen. Am LAC-2 werden 2 Servomotoren parallel betrieben; einer in der Antenne verstellt den Kondensator, einer im LAC-2 die Anzeige.
Ich habe das Signal per Oszilloskop beobachtet und stellte fest, dass die Pulsweite beim Drehen des Potenziometers unregelmässig "Sprünge" macht, dabei wird ein zu breites oder zu schmales Signal generiert worauf die Servomotoren sofort mit einem "Zucken" reagieren.
Der Controller besteht im Wesentlichen aus zwei Oszillatoren, jeder mit einem NE555-IC.
Der erste generiert ein Triggersignal mit c.a. 20 Hz. Der zweite das PWM-Signal dessen Pulsweite über ein C-R Netzwerk im Bereich 0,5 bis 2,5 mSek eingestellt wird.
Ich habe auf dem Breadboard eine solche Schaltung nachgebaut und kann damit den Servomotor des Controllers ohne Probleme und ohne Rucken und Zucken bedienen.

2016-11-06
Teilnahme an einer Schloss-Aktivierung mit den Kollegen vom CRD (Fort Hologne bei Lüttich). Der Versuch meine Mobil-Station mit der INAC als Zweit-Station zu betreiben schlägt fehl.
Die Haupt-Station sendet auf 40 Meter.
Der Versuch auf 20 Meter aktiv zu werden scheitert an Übersprechen vor dem Versuch die Antenne abzustimmen.
Beim Abstimmen auf 15 Meter zuckt die Anzeige der Antenne im Rythmus der Modulation der Haupt-Station ...
Als das Abstimmen gelungen ist kommt auf meine Anrufe niemand zurück ...

2016-11-05
Habe die Antenne nochmal im Keller aufgebaut und getestet.
Das Abstimmen ist immer noch friemelig, geht aber.
Auf Anhieb gelingen wieder einige QSOs mit europäischen Ländern.

2016-10-17
Ich rufe beim Verkäufer der Antenne an, der mir erklärt, die Antenne würde ohne Probleme arbeiten. Das Zucken sei normal und entspräche dem Qualitätsniveau der INAC-Produkte.

2016-10-09 Video
Das Problem ist das unvermittelte Zucken der Anzeige, die nicht der Betätigung des Einstellknopfes entspricht.

2016-10-07
Die Antenne scheint trotz des sehr vielversprechenden Tests nicht korrekt zu arbeiten. Ich muss diesbezüglich ein Video machen (ein Bild erklärt mehr als tausend Worte) und eine Anfrage an den Hersteller / Verkäufer machen.
2016-10-02
Da ich einen Artikel gefunden habe in dem die Wirkungsweise der Magnetic Loop wunderbar beschrieben wird und in welchem auch auf die Möglichkeit der horizontalen Montage einer MagLoop hingewiesen wird (Rundumstrahler und horizontale Polarisation) habe ich die Antenne kurzerhand unter's Dach gehängt.
Ein ungenutztes Netzwerkkabel sollte als Steuerleitung dienen und eine - zwar defekte aber reparierbare - Antennenleitung gab es auch noch.
Dann die Ernüchterung - die Steuerleitung ist wohl zu lang / zu dünn und mit der Antennenleitung aus RG 58 C/U bemerkt man nur auf 40 Meter etwas von (Fehl-)Anpassung ...
Bei der Ursachensuche fand ich im Internet auch noch eine neue Version des Handbuchs der Antenne wonach ein horizontaler Betrieb ausgeschlossen wird. Die AH-521 hat eine vollständig andere (asymmetrische) Arbeitsweise als eine "normale" MagLoop.
Da sich bei mir eine Erkältung ankündigt lass ich es für heute 'mal bei diesem Ergebnis :-(

2016-09-26
Es ist ja so eine Sache mit den Ankäufen bei Messen: Man weiss ja nie ...
Die Möglichkeit eine defekte Antenne gekauft zu haben liess mich nicht schlafen.
Nach der Arbeit und dem Abendessen beschloss ich eine kurzen Funktionstest zu machen ...
- die Antenne (in der Garage) auf den Camping-Fuss gestellt
- KX3, Antennencontroller und ein Netzteil aufgebaut
- aus dem eher abenteuerlich übersetzten Handbuch extrapoliert wie man die Antenne abstimmt
Erste Feststellung: alles scheint zu arbeiten wie es sollte
Nach ein wenig Eingewöhnung in die Abstimmung der Antenne höre ich auf 7082.6 eine deutsche Station CQ rufen - probieren kann ich ja mal ...
und prompt bekomme ich eine 55 und den Hinweis dass dem Kennzeichen DF9TM der Prefix OZ/ hinzu zu fügen ist.
QRZ.com gibt Aukunft : Laesoe, EU-088! c.a. 800 KM
Zur Erinnerung: Ich bin im Keller unseres Hauses mit einer zufällig aufgestellten Antenne und 10 Watt "Leistung".
Ich denke, die Antenne funktionniert ! Mehr zu dem Thema folgt
2016-09-25
Beim Betreten der Messe in La Louvière fällt mir sofort die INAC-Antenne auf, die an einem Stand direkt beim Eingang steht. Sofort nachgefragt und als klar war, dass es sich um genau das Modell handelt das ich kaufen möchte (5.6 - 21 MHz) war die Antenne auch schon gekauft. Der "grössere" Controller LAC-2 war dabei
2015-06-28
Ich hatte diese Antenne - mit dem "kleineren" Controller LAC-1 zum Abholen bei der Messe in Friedrichshafen bestellt. Leider war sie nicht lieferbar.

SandPiper MV6+3 Vertical HF 80m-6m
2016-11-02
Link
Vorgestern die Antenne nach Anleitung aufgebaut
Als Radiale dienen die Strahler des Cobwebb-Projekts - also je 2 für 20, 17, 15, 12 und 10 Meter, wobei die Sandpiper auf 12 Meter nicht abgestimmt ist ...
Das Abstimmen hat knapp 3 Stunden Zeit in Anspruch genommen - das Ergebnis ist hier.
Nicht optimal, aber mit c.a. 15 Metern RG 58 C/U (der dann auch als Transformationslinie dient) kann mein TenTec damit umgehen. Nur auf 80 Metern ist der obere Bereich nicht abzustimmen. Gestern Abend dann einige QSOs im 80-Meter-Band mit OE und F; LZ und IT auf 20M ...
Heute dann meine "First-One" Antarctica 8T2BH auf 17M.
Bis Samstags (05/11) noch einige QSOs auf allen Bändern (ausser 10 Meter) gemacht - vor allen DIngen Europa, Asiatic Russia und Naher Osten.
Man darf nicht sagen, dass die Antenne nicht funktioniert.
Allerdings muss man natürlich auf 80M Abstriche machen und auf 40M ist mein rückgefalteter Dipol besser.
Auf den anderen Bändern ist die Sandpiper trotz der geringeren Höhe über Grund meinem vertikalen Dipol durchaus ebenbürtig. Ihr großer Vorteil ist die Tatsache, dass man nicht bei jedem Bandwechsel neu abstimmen muss ...

Jetzt muss ich sehen ob ich die Antenne inklusive Radials unters Dach kriege :-)
und ob sie dann noch funktioniert.

2016-10-30
Link
Ich habe in den letzten Tagen die Antenne aufgebaut, als Gegenwicht fungiert der Mast (3 Meter hoch) und das Alugestell des Terassendachs (4x4 Meter Fläche - je Meter eine Alu-Leiste), und einige Tests durchgeführt. Hier die Erkenntnisse:
- Ich musste die Montageplatte leicht anpassen, da mein "Mast" 60mm Durchmesser hat.
- Die Stehwelle für 6Meter liess sich nicht unter 3,5:1 "drücken".
- Alle Bänder lagen in ihrem Minimum zu tief allerdings nur unwesentlich unter 3:1.
- Jedes Band hatte daher durchgehend ein zu hohes Stehwellenverhältnis.
Ich habe demzufolge nur Empfangstests durchgeführt - Die Antennen wurden für jeden Test auf die Empfangsfrequenz eingetuned:
- 80M : ich konnte gelegentlich schwache Signale empfangen.
- 40M : Hier waren durchweg nur europäische Stationen zu hören. Meine Vertical unter Dach brachte 3 S-Stufen mehr Signal.
- 30 M : Keine vernehmbaren Unterschiede zwischen der Sandpiper und meiner Vertical unter Dach.
- 20 M : Die Sandpiper brachte im Durchschnitt 1 S-Stufe mehr Signal.
- 17 M : Das einzige Band, das ohne Tuner mit einem Stehwellenverhältnis von 2:1 bis 4:1 als einigermassen angepasst beezichnet werden kann. Keine vernehmbaren Unterschiede zwischen der Sandpiper und meiner Vertical.
- 15 M : Meine Vertical brachte 2 S-Stufen mehr Signal.
- 12 M : idem
- 10 M : Es fand während der Tests keine empfangbare Aktivität statt, die ich auf beiden Antennen lange genug empfangen konnte um einen Vergleich anzustellen.
- Offensichtlich ist die Antenne nicht dafür ausgelegt, so hoch montiert zu werden. Ich werde in den nächsten Tagen (es soll noch bis Mitte kommender Woche trocken bleiben) die Antenne genau wie in der Anleitung beschrieben auf einen Erdspiess 60cm über dem Boden montieren - dann komme ich auch besser an die Resonatoren zum Abstimmen :-).
Hier gibt's ein paar Bilder vom Umbau

2016-09-25
Raymond ON4DG "liefert" mir die Antenne in La Louvière.
2016-08-17
Olivier ON5UC verkauft eine ganze Liste nicht mehr benötigtes Material. Die Sandpiper-Antenne hatte ich auf der Liste bevor es nach Friedrichshafen ging. Ich hatte mich dann für die INAC entschieden, die nicht liefrbar war ...

iPro Traveler
2016-08-15
Beim Fieldday des RBO kam neben den inverted Vs auch die iPro zum Einsatz. Sie stand allerdings zu nahe zum Stromgenerator, hatte starke Probleme mit QRM und ich konnte auf 15Meter lediglich 1 QSO machen, dieses allerdings mit einem ordentlichen Rapport.
2016-07-08
Bei der monatlichen RBO-Versammlung die diesen Monat bei Norbert ON3VNE stattfindet bauen wir die Antenne im Garten auf um eine Vorführung digitaler Betriebsarten zu machen. Mit ein paar Watt aus meinem KX3 gelingen auf Anhieb mehrere QSO.
2016-07-02
Link
Ich kann die Antenne einem Funktionstest unterziehen - siehe hier
2016-06-28
Die iPro Traveler entspricht größtenteils dem vertikalen Dipol, den ich seit 2012 unter dem Dach stehen habe. In Friedrichshafen hatte ein Second-Hand-Händler die Antenne inklusive Tasche und allem Zubehör zum Verkauf stehen. In den letzten Minuten des Besuchs der HAM-Radio habe ich zugeschlagen.

Delta-Loop
2016-08-09
Eigentlich war diese Antenne nur ein Versuchsobjekt und bestand lediglich aus einem im Dreieck des Dachstuhls gespannten Draht. Diverse Tests und Versuche haben keine verwendbaren Ergebnisse erbracht. Als ich für unsere Burgenaktivierungen eine Antenne für 40 Meter brauchte waren die Tage des Versuchs gezählt und der Draht wurde zu einer inverted-V umgebaut.

2015-11-07
Es blieb etwas Antennendraht übrig ...


Rückgefalteter horizontaler Dipol
2016-09-30
Aufgrund der miserablen Ausbreitungsbedingungen auf den oberen Bändern ist der Dipol momentan zu meiner primären Antenne geworden. Es läuft nicht viel, aber wenn etwas läuft, dann auf 40 Metern.
2015-11-15
Endlich noch einmal etwas Zeit am Shack verbringen können.
PSK31 auf 40 Meter (7,040 MHZ) ging ebenfalls ausgesprochen gut. Innerhalb einer Stunde Luxembourg(-Stadt), Düsseldorf, Cambridge, Brest und Rostock gearbeitet.
Ich bin zufrieden

Die Messergebnisse zeigen, dass  die Antenne im 40M-Band und im 12M-Band resonant ist

2015-11-02


2015-11-01
Die Idee zu diesem Dipol schwirrte schon längere Zeit in meinem Kopf herum.
Die Realisierung brauchte etwas längere Vorbereitung.
Den Draht für das Projekt hatte ich bereits auf dem Bergheimer Flohmarkt gekauft und die 'Location' für den Aufbau hatte ich mir hunderte Male angeschaut.
Zwei Fixierungen waren bereits von alten Projekten vorhanden - 4 Haken mussten in die Wände des Speichers eingelassen werden. Nach drei Stunden Arbeit war es geschafft.
Eine erste Messung zeigte eine Resonanz bei c.a. 8,1 MHz - das lag tiefer als errechnet.
Nachdem ich einen 1:1 Spannungsbalun eingefügt hatte liegt die Resonanz des Gebildes im 40-Meter-Band (warum auch immer)
Den Balun hatte ich noch von früheren Projekten.
Sofort einen ersten Test gemacht und mehrere Stationen in Europa ohne Tuner und Probleme in SSB gearbeitet.

der / die / das Balun

Vertikaler Dipol
2015-05-30 Ich habe die Veränderungnen die Marek vorgeschlagen hatte an der Antenne gemacht und jetzt c.a. 2 Monate damit gefunkt.
Ich habe Zweifel dass die Antenne jetzt besser spielt als früher. Ich denke, dass liegt eventuell daran, dass der Tuner jetzt 'brutalere' Eingriffe machen muss um auf gewissen Bändern abzustimmen. Allerdings kann ich jetzt das 40-Meter-Band 'eintunen' auch wenn aufgrund der relativ viel zu kleinen Antenne die Ergebnisse eher zufallsbedingt sind.



die Spulen auf der "Experimentierplatte"

und das Ergebnis
2015-03-13 Marek hilft mir beim Verstehen meines vertikalen Dipols mit einer Simulation via EZNEC.
Seiner Meinung nach sollte ich die Spulen, die die Antenne im 20-Meter-Band in Resonanz bringen, herausnehmen und die Dach-Kapazitäten auf ein Maximum erweitern. Die Antenne sollte dann irgendwo um das 12-Meter-Band herum schwingen. Den Rest würde dann der Antennen-Tuner erledigen und die Effektivitat der Antenne um c.a. 0,7 dB steigen ...
2013-01-30 Ich mache kein Hehl daraus, dass das Design meines vertikalen Dipols nicht von mir stammt, sondern sich an der Sigma 5 von Force12 sowie den Antennen von TransWorldAntennas orientiert.
Die Sigma 5 verfügt über umschaltbare Spulen, die in die Speisung des Dipols eingefügt werden. Da diese Einheit in verschiedensten Publikationen recht gut dokumentiert ist und auf meiner Seite das nötige Mess-Equipment vorhanden ist, lag die Idee nahe mit einer ähnlichen Einrichtung zu experimentieren.
Der erste Versuch bestand darin, die Antenne mittels Spulen auf das 20-Meter-Band abzustimmen, was auch ohne Probleme und mit schönem Erfolg gelang.
Okay - es gibt schönere Spulen ...
2013-01-24 Aufgrund verschiedenster Umstände hatte sich die Abstimmung meines HF-Dipols verschoben.
Da der Speicher jetzt wesentlich aufgeräumter ist, habe ich die Antenne soweit verlängert, dass sie auf dem Boden aufsteht. Das verleiht ihr mehr Stabilität und ein paar Zentimeter mehr Strahler. Ich habe dann davon profitiert neue Mantelwellensperren einzufügen.

2 Mantelwellensperren - am Anfang und Ende der Leitung

Messung nach Abstimmen
2012-09-08 Der 'Test' mit der Spule zwischen den beiden Dipol-Hälften hat keine spürbare Verbesserung gebracht.
Weitere Tests mit anderen Spulen haben ergeben, dass ich die Antenne eigentlich ohne Spule auf die besten Werte abstimmen kann.
Am Mittelteil habe ich eine kleine 'Experimentier-Platine' angebracht, auf welcher ich in Zukunft Verlängerungsspulen u.s.w. anbringen kann.
Den unteren Kapazitor habe ich um 90 Grad gedreht - prompt hatte ich Verbiundungen mit den Balkanstaaten ... wahrscheinlich Zufall.
Grob gesagt ist mein Dachfirst in Richtung SO-NW orientiert - der obere Kapazitor also auch. Der untere ist jetzt NO-SW orientiert.
Eigentlich sollte die Antenne ja ein Rundstrahler sein, aber irgendwie ... und so passt es besser in meinen Speicher !
Ich muss jetzt noch ein paar metallische Regale und so loswerden, die meiner Ansicht nach die Abstrahlung behindern könnten.
2012-08-21 Angeregt durch einige Artikel, die sich mit den „Wuderantennen“ TW2000 von TransWorld und Sigma 5 von Force 12 beschäftigten und angetrieben durch den chronischen Platzmangel für meine Antennen beschloss ich eine ähnliche Antenne für das 10-Meter-Band zu bauen.
Allerdings wollte ich mich dabei nicht strikt an vorgegeben Maße halten sondern das Gebilde so anpassungsfähig wie möglich halten.
Darünber hinaus sollte die Struktur nur aus Baumarkt und Elektro/nik -teilen bestehen, die überall erhältlich sind.
Die Möglichkeit, die Antenne in der Endversion über Verlängerungsspulen (siehe die beiden vorgenannten Antennen) an andere Bänder anzupassen wollte ich mir ebenfalls offen halten.
Hier findet Ihr einen sehr interessanten Artikel (in Englisch) über verschiedene Antennen für Expeditionen - inklusive der beiden hiervor genannten (Seiten 40 bis 79  (52 bis 91 innerhalb des PDF))
Besonders interessant ist dabei, dass die Antennen ziemlich genau ausgemessen wurden.
Die Teile haben c.a. 50 € gekostet, meine Werkstatt ist wirklich nur mit dem Notwendigsten ausgestattet (Werkbank, Bohrständer, Schraubstock, ein paar Sägen und Feilen - das war's schon) und der Aufbau hat c.a. 5 Stunden gedauert; ein geübter Bastler macht das bestimmt schneller.
Die Antenne hängt jetzt in 2 Haken, die am Dachfirst eingeschraubt sind und ich habe in einer großen Schlaufe 10 Meter Kabel zum Shack. Alle Kommentare waren sich einig, dass man das Speisekabel so weit wie möglich von der Antenne fernhalten sollte und in einem Winkel von 45 bis 90 Grad von der Antenne wegführen soll.
Der Mittelteil ist noch verbesserungswürdig und die Spule kann bestimmt noch besser abgestimmt werden - ich schätze, sie braucht effektiv 5 Windungen und ich werde als nächstes testen, welchen Einfluss es hat, wenn ich die Spule "geografisch" zwischen die 2 Strahler platziere.
Ich werde jetzt erstmal versuchen, diese Antenne optimal für 10 Meter einzustellen und dann überleg' ich 'mal so einen Schaltkasten mit Verlängerungsspulen für 12, 15, 17 und 20 Meter zu probieren ... QRV auf 20 Meter ist mein nächstes Ziel ...




Difona HF-P1

2015-05-03 Kraremanns-Tag in Simmerath.
Der RBO war eingeladen an einer Funk-Aktivität teil zu nehmen. Also wurde meine Portabel-Station durch eine Yaesu-Endstufe erweitert und alles ins Auto geladen. Die HF-P1 haben wir auf ihrem brandneuen Fuss gebaut und das Ganze an einen VW-Bully festgezurrt. Dann Abstimung auf 15 Meter und los.
12 Verbindungen kamen so über den Vormittag verteilt ins Log (Urlaubsstil) 2 davon QRP mit 6 Watt in PSK.
Helmut - ON5VU - war so von der Antenne begeistert, dass er sofort eine bestellt hat.
Leider hat an dem Tag niemand ein Foto der Antenne gemacht ...!
2015-04-16 Bei Reichelt - www.reichelt.de - war mir ein Antennen-Fuss aufgefallen, der - eigentlich für Camping-Sat-Antennen gedacht - vielversprechende Eigenschaften bietet. Kurzerhand einen bestellt und Begeisterung ob des sehr niedrigen Gewichts und der guten Stabilität.
Eine Halterung habe ich dann aus einer Alu-Platte und ein paar Baumarkt-Teilen gebaut - siehe Foto hierneben. Das Teil findet dann auch noch in der Tasche Platz !
Die Halterung passt auch auf ein vorhandenes Lautsprecher-Stativ das voll ausgezogen eine Höhe von c.a. 2,5 Metern hat.
2012-12-16 Nichts ist so gut, dsass man es nicht noch verbessern könnte. Ich habe heute angefangen, die HF-P1 an meine Bedürfnisse anzupassen. Die Halterung habe ich durch Aufbohren und Gewinde schneiden so angepasst, dass sie jetzt sofort auf ein Mikrofonstativ passt. Dazu wird die 'unterste' größere Platte (mit der die Antenne normalerweise festgeklemmt wird) abgenommen und die Antenne direkt mit dem Winkel auf das Stativ geschraubt. Die restlichen Schraubverbindungen der Antenne entsprechen sowieso dem Mikrofonstativ Standard. Ist mir schleierhaft warum das nicht ab Werk vorgesehen wird, besonders wo viele Amateurfunker auch Musiker zu sein scheinen (und sich für Fotografie und Astronomie interessieren ...)
Jetzt musste noch eine Lösung für das Anklemmen der Radiale her. 4 "Adapter" werden gebaut (siehe Bild) so dass ich insgesamt 12 Radiale anschliessen kann ... Jetzt brauche ich noch eine Idee für das Anschrauben der Adapter an den Antennenfuß.


couper un filetage
distributeur pour radiales
2012-09-30 Diese Antenne entspricht weitestgehend der MP1 von QRP Projects soweit ich das beurteilen kann.
Ich muss sie noch ausgiebig testen ...
Praktisch und empfehlenswert ist in jedem Fall die Tasche.

HF-P1 dan ssa malette

Diamond X-50

2012-09-30 Die Antenne wird unverzüglich - unter Dach - aufgebaut und erfolgreich getestet


ANJO LP145435E

2012-09-30 ein 4-Elemte log-periodischer Dipol
vertikal polarisiert mit einer angegebenen Öffnung von c.a. 130 Grad.
Die erste Verbesserung der Antenne bestand darin, zwei zusätzliche Löcher in den Träger zu bohren um die Antenne auch vertikal polarisiert befestigen zu können.
Eine Zeitlang hat die Antenne dann auf dem abgebildeten Mikrofonstativ zugebracht, dann habe ich einen Antennenrotor unter dem Dachsims montiert an der die Antenne befestigt war. Das hat sehr gut funktioniert.
Allerdings habe ich dann mein Shack ins Büro in der Parterre verlegt weil es zu nahe an den Antennen untergebracht war (direkte HF-Einstrahlung) und die Sache mit dem Rotor war gegessen.
Momentan (2015-05-30) liegt die Antenne im Regal und wartet auf bessere Zeiten.


W8JK unter Dach

2015-01-16 Die W8JK ist eine Antenneform die mich einigermaßen begeistert.
Mein Freund Pol - ON8BV - hat eine riesiege W8JK von 12 Metern Breite und 2,7 Metern Boom-Länge auf einem 18 Meter hohen Mast stehen. Diese Antenne spielt wunderbar.
Im Februar steht die K1N-DXpedition an und ich möchte natürlich die Möglichkeit nicht verstreichen lassen ...
Also habe ich gemessen und gerechnet und gemessen und gerechnet. Unser Haus steht mit der Längsseite idealerweise in Richtung Karibik und die Maße passen um mit - teils - vorhandenem Material eine W8JK zu bauen, die laut o.g. Anleitung um das 12-Meter-Band herum resonant sein würde.
Aufgebaut und nachgemessen - klappt.
Tests mit der Antenne ergaben bei OMs die in der Abstrahlrichtung der Antenne lagen durchaus eine um 1 S-Stufe bessere Beurteilung.
Dass es dann mit Navassa trotzdem nicht geklappt hat ist eine andere Geschichte.
Seither habe ich die Antenne wieder abgebaut weil die Strahler doch eine ziemlich gefährliche Angelegenheit auf dem Dachboden darstellten ...

Mini-Whip Empfangsantenne

2015-05-30 Die "Fertig-"Mini-Whip wird aussen am Anbau montiert.
Durch das lange Kabel stelle ich einen ziemlichen Empfindlichkeitsverlust auf den Bändern über 17 M fest. Einer der Gründe könnte sein, dass die Antenne mit 9,5 V gespeist wird, obwohl man bis 15 V gehen kann. Muss einen Test ansetzen.
Beim Anschliessen der Stationserde an den Bias-Tee dreht die Schraube durch - ebenfalls nach zu sehen.

Als Software kommt SDR# zum Einsatz.
Diese läuft auf einem Windows-7 Laptop.

2014-03-22 Beim Amateurfunkmarkt in Rosmaelen ist ein Verkäufer mit Fertigprodukten und Bausätzen einer Mini-Whip anwesend. angesichts der Verarbeitungsqualität der Antennen und der relativen Schwierigkeit die Bauteile zu beschaffen wechseln ein Fertiggerät und ein Bausatz den Besitzer.
2013-01-02 Bin mit dem Aufbau einer Empfangsantenne nach PA0RDT (Mini-Whip) beschäftigt.

DL4KCJ Sechseck Breitband Loop

2015-03-14 Beim Bergheimer Flohmarkt war DL4KCJ anwesend und pries seine Antennen an.
Irgendwie hab' ich mir gedacht : "wär ja zu cool wenn das funktionieren könnte".
Als Empfangsantenne - vor allen Dingen auf den Low-Bands - ist die Leistung der Antenne absolut OK. Als Sendeantenne verhält sie sich eher wie ein Dummy-Load.


andere Antennen

2012-08-12 Bau eines Bazooka-Strahlers für das 20-Meter-Band. Die erste Messung (Strahler liegt am Boden) zeigt, dass ich ziemlich weit daneben liege - zum Glück ist die Resonanz-Frequenz zu niedrig, so dass ich verkürzen kann.
Damit warte ich allerdings, bis der Strahler aufhängt.
Als er aufhängt dann die Ernüchterung: Die Antenne ist wohl doch noch zu kurz und das Haus nicht breit genug

das Mittelstück

das Messergebnis



2012-08-11 Nach ersten Tests in der vergangenen Woche habe ich feststellen müssen, dass ich mit dem 12M-Bazooka ziemlich viele Interfernzen produziere.
Ich hatte auf der RBO-Versammlung das Thema HF-Erdung angesprochen, Patentlösungen scheint es nicht zu geben. Leider habe ich auch wenig in Erfahrung gebracht, wie die anderen RBO-ler das Proble angehen.
Ich beschliesse durch Zurückfalten der Endstücke, die Bazooka-Antenne für das 10-Meter-Band zu optimieren.
Ich erreiche tatsächlich ein Stehwellenverhältnis, das es mir erlaubt ohne Anpassung zu senden. Die Interferenzen sind verschwunden.
2012-08-03 Ich baue eines auf das 12 Meter-Band augelegte RG-58 Koaxialdipols (Bazooka) in der Hoffnung, diese mit einer relativ kleinen Anpassung per Antennen-Tuner fûr das 15 Meter bis 10 Meter-Band benutzen zu können.
Die Überraschung ist : es funktionniert (zumindest tendenziell) !
Und Dank des FA-VA3 kann ich das auch überprüfen.
Erste Feststellung : gegenüber dem "Draht-Dipol" ist der Empfang auch auf den anderen Bändern wesentlich ruhiger - ohne das die Signalstärken leiden.
Eigentlich sollte eine Ausführung dieser Antenne für 20 Meter noch so gerade unters Dach passen ;-)
2012-07-18 Nach dem Besuch bei Helmut ON5VU wird der FA-VA3 über den Shop von funkamateur.de bestellt
2012-07-25 der FA-VA3 wird fertiggestellt und kalibriert
2012-05 Zu Empfangszwecken werden 2 Stück je c.a. 10 Meter Draht kreuz und quer durch den Speicher aufgehängt
Es reicht anfänglich ...